Unser Klassenzimmer
(Beschreibung eines Schülers)

Das Empire-Lehrzimmer ist das letzte Zimmer der geschichtlichen Stilformen.Das Palais Modena in Wien gab die Vorbilder zu der Ausstattung dieses Raumes.

Es wirkt im Gegensatz zu den anderen Lehrzimmern eher unauffällig, bezogen auf die Farbgebung. Der Lehrersessel ist mit hellbraunem Leder überzogen und eigentlich sehr schlicht, trotzdem lädt er zum bequemen Sitzen ein. Mit den gleichen Zierformen wurde der Kasten ausgestattet. Die Decke und die Wände sind in getönten, wohlabgestimmten Farben gehalten. An der Decke befinden sich zahlreiche Verzierungen mit Blumen, Kreisen und Blättern. Die Umrahmung an den Wänden kann man mit „Rüschen“ vergleichen.

Mit der Epoche „Empire“ verbindet man auch den Namen Napoleon. In dem hellen und freundlichen Zimmer befinden sich aufgemalte Fackeln mit Lorbeerkronen. Sie sollen scheinbar den Raum erhellen. Im Gegensatz zum Barockstil, wo viele schwungvolle Linien verwendet werden, bevorzugte man in der Empire-Zeit hauptsächlich klare Linien. An dem hellen Lehrertisch befinden sich schwarze Blätter. An den Kanten sind zwei goldene Engelsköpfe angebracht. Der Sessel ist mit hellblauem Leder überzogen und sieht sehr schlicht aus, trotzdem lädt er zum bequemen Sitzen ein. Mit den gleichen Zierformen wurde der Kasten ausgestattet.